Planung und Durchführung der Studienreise

5.2.2 Stadttour durch Kapstadt mit Ausflug zum Tafelberg (Teil2)

Nachdem die Studiengruppe einen kurzen Eindruck über Kapstadt bekommen hat, besteht nun für jeden Einzelnen die Möglichkeit eines kurzen Spaziergangs auf dem Tafelberg oder einfach die herrliche Aussicht zu genießen.

Um 11.15 Uhr begeben sich die Gruppe und der Reiseleiter gemeinsam mit der Seilbahn ins Tal. Der Bus fährt die Gruppe zum Ausgangspunkt des bevorstehenden Stadtrundgangs. Am Eingang des Company´s Garden weist der Reiseleiter die Studienreisegruppe darauf hin, vor allem auf Kameras und Wertsachen während des Rundganges zu achten. Gerade in der Innenstadt ist die Kleinkriminalität deutlich höher als in vergleichbaren europäischen Städten. Die Gardens sind die grüne Lunge Kapstadts. Hier zwitschern Vögel, plätschern Springbrunnen, botanische Pflanzen können bestaunt werden und graubraune zahme Eichhörnchen fressen einem aus der Hand.


   

Vom Eingang der Company´s Garden läuft die Reisegruppe entlang der Gouvernment Street, welche sich durch den ganzen Park zieht. Nach wenigen Minuten erreicht sie das South African Museum, das älteste Museum Südafrikas.

Während der geführten Museumsbesichtigung kann sich der Studienreisende einen Überblick über die gesamte Menschheitsgeschichte Afrikas verschaffen. Mit Hilfe lebensgroßer Puppen in Form von Buschmännern und anderen ethnischen Gruppen wird mit Werkzeugen und Malereien die alte Lebensweise der Menschen in Afrika nachgestellt.

Nach der Museumsbesichtigung verlässt die Gruppe die Company´s Garden in Richtung Long Street. Die über 300 Jahre alte Straße ist in ihrer gesamten Länge eine Sehenswürdigkeit. Wunderschöne restaurierte viktorianische Häuser säumen die Straße. Zahlreiche Trödel- oder Antiquitätenläden, Restaurants und Pubs sind auf der Long Street angesiedelt.

Für die Studienreisegruppe bietet sich nun die Gelegenheit, die Schönheiten der Straße selbst zu erkunden und die kulinarische Vielfalt der Restaurants bei einem Mittagessen auszuprobieren (ca.1h). Als Treffpunkt wurde durch den Reiseleiter das Long Street Cafe gewählt.

Nach dem Eintreffen aller Teilnehmer setzt der Reiseleiter seine Stadtführung fort. Von der Long Street aus biegt die Gruppe links in die Wale Street. Wir befinden uns nun in Bo-Kaap, welches auch Malayen-Viertel genannt wird. Dieser interessante Stadtbezirk Kapstadts ist bewohnt von Einwanderern und Exilanten aus Westeuropa und den Sklaven aus dem östlichen Teil der Erde. Heute wohnen ca. 2000 Malyen in dem Viertel. Kennzeichnend für diese Wohnviertel sind die bunt angemalten Häuser, welche ein Modegag der letzten 20 Jahre sind.

Nach einem kurzen Rundgang durch Bo-Kaap erreicht die Reisegruppe die Strand Street und folgt dieser in Richtung Stadtzentrum. Der anschließende Weg führt die Gruppe wieder auf die Long Street. Diesmal spaziert die Reisegruppe in die andere Richtung entlang bis zur Church Street, in die links eingebogen wird. Nach wenigen Schritten erreicht die Gruppe den berühmten Greenmarket Square.
Der im Jahr 1710 erbaute Platz ist der zweitälteste der Stadt. Das erste öffentliche Gebäude der Stadt, das Old Town House, befindet sich hier. Die Reiseteilnehmer haben die Gelegenheit, über den lebendigen Markt zu laufen und afrikanisches Kunsthandwerk zu ersteigern.
Ein Fotostop auf dem Balkon des Old Town House bietet dem Reisenden die Möglichkeit, das Markttreiben aus der Vogelperspektive zu beobachten.

Die Reisegruppe führt ihren Stadtrundgang durch die Longmarket Street fort und biegt rechts in die St. George´s Mall, welche gesäumt ist von Händlern und Straßenmusikern. Folgt man dieser Straße bis zum Ende, erreicht man die berühmte St. Georg´s Cathedral.

Die 1901 von Georg V erbaute Kirche im gotischen Stil diente als Sitz des Erzbischofs von Kapstadt. In den Jahren der Apartheid wurde sie zum Zufluchtsort für Regimekritiker. Heutzutage ist sie der Amtssitz des Erzbischofs der Tutu. Auf den auffälligen Bleiglasfenstern im Kircheninneren sind Heilige und Persönlichkeiten der anglikanischen Kirche dargestellt.

Die Reisegruppe befindet sich nun am anderen Ende der Company´s Garden. Gleich hinter dem Eingang befindet sich auf der linken Seite einer der schönsten kolonialen Gebäudekomplexe Kapstadts. Er beherbergt das House of Parlament und De Tuynhuys, welches als Residenz des Staatspräsidenten dient. Nachdem der Reiseleiter die Anwesenheit aller Reiseteilnehmer geprüft hat, begibt sich die Reisegruppe zur Adderley Street. Im weiteren Verlauf der Stadttour bewegt sich die Gruppe nun mit dem Reisebus fort.

Während der Fahrt in Richtung Alfred & Victoria Waterfront passiert die Reisegruppe das Rathaus Kapstadts (City Hall) und das Castle of Good Hope. Im Reisebus gibt der Reiseleiter den Studienreisenden die wichtigsten Informationen über diese Sehenswürdigkeiten. Das imposante Rathaus stammt aus dem Jahr 1905. Der Baustil ist eine gelungene Mischung aus italienischer Renaissance und britischen Kolonialstil. Das Castle of Good Hope ist das älteste noch erhaltene Gebäude in Südafrika. Erbaut wurde es zwischen 1666 und 1679. Die fünfeckige Festung war einst aus Erde und Holz vom Commander Jan van Riebeeck im Jahre 1652 erbaut worden. Konzipiert war es als Versorgungsstation für die Holländisch-Ostindische Kompanie in der Kap-Provinz. Heutzutage dient das Castle als Hauptsitz des Western Cape Military Command (militärisches Oberkommando der Provinz).

Den Abschluss der Stadttour bildet die berühmte Alfred & Victoria Waterfront. Benannt wurden die beiden Hafenbecken nach dem Prinzen Alfred und der Königin Victoria von England. Die Umgestaltung des ehemaligen Hafengebietes war eine der erfolgreichsten Investitionen Südafrikas in den 90er Jahren. Heute findet man hier zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Kinos, Museen, Büroräume und luxuriöse Wohnungen. Die Reisegruppe wird durch den Reiseleiter über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor Ort informiert. Dem Reisenden wird insbesondere eine Bootstour nach Robben Island empfohlen. Das berüchtigtste Gefängnis Südafrikas, welches 1961 erbaut wurde, befindet sich dort. Der berühmteste Insasse war Nelson Mandela, der 27 Jahre seines Lebens dort verbrachte. Heute ist das Gefängnis eine nationale Gedenkstätte und ein Museum. Die Fahrt mit dem Boot dauert ca. 30 min, die anschließende Führung 2 Stunden. Begleitet wird die Tour von einem ehemaligen Gefangenen, der den Touristen auch die enge Zelle Nelson Mandelas zeigt.

Am Ende der Stadttour gibt der Reiseleiter kurze Informationen über den Verlauf des folgenden Tages. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung.

[weiter ...]